Es fing alles mit einem kleinen Insektenhotel an, welches die Selbsthilfegruppe "Lichtblick" der AWO Erzgebirge gGmbH angefertigt hatte. Dafür wurde nach einem passenden Standort gesucht, an die Stadtwerke gern an ihrem Blockheizkraftwerk in Sonnenleithe zur Verfügung stellten.

 

"Dadurch kam die Idee auf, auch unser neues, großes Insektenhotel am ehemaligen Betriebsgraben von der AWO befüllen zu lassen", erklärt Sascha Wehrmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwarzenberg. Auf einem Fundament wurden 60 nicht mehr nutzbare EURO-Paletten übereinandergestapelt und mit einem Dach als Regen-/Windschutz versehen. Ganze 2 Meter misst das eigenkreierte Insektenhotel XXL. Nun fehlte noch noch die Befüllung der einzelnen Kammern.

 

 Und so wurde aus etwas Altem - etwas XXL-Neues

 

"Das war ein ganz besonderer Tag für unsere Klienten", weiß Alina Hornig, die die Leitung der Ergotherapie in der Psychosozialen Ambulanz der AWO innehat und selbst kräftig mit anpackte. "Vorab haben wir gemeinsam zahlreiche Naturmaterialien gesammelt und präpariert, beispielsweise Löcher gebohrt oder Strohbündel gewickelt. Da das Insektenhotel so groß ist, hat die Befüllung schon einige Zeit in Anspruch genommen."

 

Hier steckt viel drin! - neben einer großen Portion körperlicher Arbeit auch ganz viel Liebe und Einfallsreichtum

 

 

Begleitet wurde der Tag von Imker Kai Schulze, der sich gleich nebenan um die Stadtwerke Bienen kümmerte, und den ca. 20 Klienten und Mitarbeitern der Psychosozialen Ambulanz der AWO einen Einblick in das Leben und Arbeiten von Honigbienen geben konnte.

 

 

Übergabe an den Geschäftsführer der Stadtwerke Schwarzenberg GmbH bei strahlenden Sonnenschein

 

"Ein rundum gelungener und sehr spannender Tag, der uns auch viel Wissen mitgegeben hat," freut sich Katrin Mitte, Leiterin der Psychosozialen Ambulanz, über die enge Zusammenarbeit mit den Stadtwerken.